By Ralf Dewenter, Jürgen Rösch

Das vorliegende Buch stellt erstmals die Theorie der zweiseitigen Märkte und deren Anwendung auf Medienmärkte intuitiv sowie modelltheoretisch dar. Nach einer Diskussion der ökonomischen Grundlagen werden relevante Modelle zweiseitiger Medienplattformen sowie Anwendungen für die Wettbewerbspolitik besprochen. Anschließend werden die wirtschaftspolitischen Implikationen der Theorie dargestellt. Anhand von realen Wettbewerbsfällen auf Internet-, Zeitungs- und Zeitschriftenmärkten wird diskutiert, ob und inwiefern Medienplattformen einer unterschiedlichen wettbewerbspolitischen und -rechtlichen Behandlung bedürfen. Das Buch dient damit sowohl den Studierenden der Wirtschaftswissenschaften und des Wettbewerbsrechts zum Verständnis der modernen Medienökonomik. Es gibt aber ebenso Hinweise für die wettbewerbspolitische examine von Medienmärkten in der Fallpraxis.

Show description

Read or Download Einführung in die neue Ökonomie der Medienmärkte: Eine wettbewerbsökonomische Betrachtung aus Sicht der Theorie der zweiseitigen Märkte PDF

Similar german_15 books

Udo Bub, Klaus-Dieter Wolfenstetter's Beherrschbarkeit von Cyber Security, Big Data und Cloud PDF

Cloud Computing, mammoth info, Cyber defense, Industrie four. zero and so on. sind vielleicht nur Schlagworte, aber sie sind auch Ausdruck neuer, komplexer Problemstellungen, deren Behandlung und Beherrschung uns vor große Herausforderungen stellt. Deshalb sind wieder einmal, diesmal auf Einladung der EIT ICT Labs in Berlin, renommierte Sicherheitsexperten und Entscheidungsträger zusammen gekommen, um diese Themen zu diskutieren und beleuchten.

Evaluation von Sicherheitsgesetzen - download pdf or read online

In zunehmendem Maße finden sich in Gesetzen zur Inneren Sicherheit neben zeitlichen Befristungen auch gesetzliche Evaluationsverpflichtungen. Ziel von Evaluationsverfahren ist die nachträgliche Überprüfung der Eingriffsbefugnisse unter den Aspekten von Zielerreichung und Eingriffsintensität. Hierdurch soll dem Parlament eine objektive Entscheidungsbasis im Hinblick auf eine Verlängerung der Vorschriften geliefert werden.

Download PDF by Wolfgang Wickler: Vergleichende Verhaltensforschung und Phylogenetik

Wie Wolfgang Wickler in seinem kurzen, kompakten und seit seinem erstmaligem Erscheinen im Jahr 1967 immer noch aktuellen Werk zeigt, strebt die vergleichende Verhaltensforschung danach, charakteristische Verhaltensmerkmale und Fähigkeiten von Tieren und Menschen zu beschreiben und zu dokumentieren. Auch heutige Forschung möchte verstehen, warum und wie diese entstanden sind.

Download e-book for kindle: Quality of Experience und Quality of Service im by Wolfgang Balzer

Der Autor gibt eine umfassende Übersicht der Konzepte für caliber of carrier (QoS) und caliber of expertise im Mobilkommunikationsbereich, additionally die vom Endkunden wahrgenommene Qualität entsprechender Dienste und Funktionen, die Definition der Messgrößen und die praktische Umsetzung. Da Mobilfunk, insbesondere das cellular net, nicht nur einer der dynamischsten Technologiebereiche überhaupt, sondern auch Grundlage und zentrales aspect vieler Geschäftsmodelle in anderen Wachstumsbereichen ist, kommt diesem eine besondere Bedeutung zu.

Extra resources for Einführung in die neue Ökonomie der Medienmärkte: Eine wettbewerbsökonomische Betrachtung aus Sicht der Theorie der zweiseitigen Märkte

Sample text

1. 2 Indirekte Netzeffekte Bei indirekten Netzeffekten hängt der Nutzen einer Konsumentengruppen bzw. eines Netzwerks von der Größe eines anderen Netzwerks ab. Steigt zum Beispiel das Netzwerk der Nutzer eines bestimmten Computersystems (etwa PC oder Apple-Computer), so steigt damit auch die Zahl der zur Verfügung stehenden Hard- und Software, die mit diesem System kompatibel ist. Der Nutzen der jeweiligen Nutzer des Systems steigt also indirekt mit der Größe des Netzwerks über die Anzahl der vorhandenen Programme oder HardwareKomponenten bzw.

In vielen Fällen handelt es sich dabei auch um versunkene Kosten. Um in den Zeitungsmarkt einzutreten braucht man neben der Redaktion und dem Know-how auch Zugang zu Druckmaschinen und ein Vertriebsnetz. Abhängig vom Verbreitungsgebiet der Zeitung kann das sehr aufwendig und teuer sein. Durch die Digitalisierung hat auch der Wettbewerbsdruck für Zeitungen zugenommen, die Kosten in den Markt einzutreten und mit etablierten Zeitungen zu konkurrieren sind deutlich gesunken. So sind einige Produkte wie News-Seiten oder Blogs nur noch ausschließlich online verfügbar.

Selbst nach dem Kauf kann der Konsument die Qualität des Produktes oder der Dienstleistung nicht einwandfrei beurteilen. Der Konsument weiß vielleicht nicht genau, welche Qualität er benötigt, der Verkäufer als Experte in der Regel dagegen schon. Ein Patient kann seine Krankheit nicht so gut einschätzen wie der Arzt. Der Arzt weiß (im Idealfall), welche Behandlung der Patient benötigt. Selbst nach der Behandlung weiß 20 2 Ökonomische Besonderheiten von Medienmärkten der Patient aber nicht, ob er die bestmögliche Behandlung bekommen hat.

Download PDF sample

Rated 4.84 of 5 – based on 34 votes