By Stefan Kiener

Im Rahmen der Institutionellen Mikroökonomie hat die Agency-Theorie in jüngster Zeit einen hohen Stellenwert erlangt. Die normative, auch als Principal-Agent-Theorie bezeichnete Ausrichtung, die Gegenstand dieses Buches ist, hat sich das Studium der Optimierung von Delegationsbeziehungen zum Ziel gesetzt. In diesem Buch erfolgt eine Einordnung von Literaturvorschlägen zur Optimierung von Delegationsbeziehungen im Rahmen der Principal-Agent-Theorie anhand eines Klassifikationsschemas, das sich an den Informationsständen des delegierenden Individuums valuable und des ausführenden Individuums Agent orientiert. Dabei werden Schwächen und Weiterentwicklungen aufgezeigt.

Show description

Read or Download Die Principal-Agent-Theorie aus informationsökonomischer Sicht PDF

Best management science books

Jeffrey K. Liker's Remade in America: Transplanting and Transforming Japanese PDF

During the last twenty years, eastern organizations have challenged U. S. dominance in lots of production industries. This problem has more and more are available in the shape of transplant operations, and popularity has unfold that their good fortune owes greatly to more desirable production administration. regardless of the ups and downs of the enterprise cycle in Japan, there continues to be a middle of world-class eastern businesses that experience built production administration structures that businesses in the course of the global try to emulate.

Download e-book for iPad: Architectures of Knowledge: Firms, Capabilities, and by Ash Amin

In Architectures of data, Ash Amin and Patrick Cohendet argue that the time is correct for examine to discover the connection among different dimensions of information for you to clarify the leading edge functionality of enterprises: among wisdom that's 'possessed' and information that's 'practiced' commonly inside groups of like-minded staff in a company.

Get The Strategic Management of Intellectual Capital and PDF

More and more, the problem of administration is to create and provide wisdom as a way to maintain organizational functionality. despite the fact that, few books on administration method were written utilizing this idea as a starting place. This precise quantity adopts a knowledge-based procedure that would supplement and maybe supplant different views.

Download PDF by Steve Hay, Alan McCarthy, John Hay Agent for RDC: Advanced Negotiation Techniques

Complex Negotiation thoughts presents a wealth of fabric in a profitable blend of functional adventure and reliable study to offer you a chain of instruments, thoughts, and real-life examples that will help you in achieving your negotiation targets. For 25 years and throughout forty nations, the source improvement Centre (RDC), run via negotiation specialists Alan McCarthy and Steve Hay, has helped millions of individuals to behavior winning negotiations of each style.

Additional info for Die Principal-Agent-Theorie aus informationsökonomischer Sicht

Sample text

Der Nutzen hangt dabei von einem monetaren Ergebnis ab, wobei beim Agent eine zusatzliche Abhangigkeit von der Wahl der Aktion gegeben ist l39 . Bezeichnet werden die Nutzenfunktionen mit G(e) und H( e, a). Die verschiedenen unabhangigen Variablen der Nutzenfunktionen bewirken, daf3 die Ziele von Principal und Agent nicht gleich sind. Damit kann erst ein PrincipalAgent-Problem entstehen 140. Schlief3lich bleibt die Uberlegung, worin die Handlungsalternativen von Principal und Agent hestehen. Der Principallegt die Entlohnung und deren Bemessungsgrundlage l41 fest, wobei letztere von zwei Parametern abhangt, dem Kontroll- und dem Rechenschaftsinformationssystem.

Agent als fiir das betrachtete delegierte Entscheidungsproblem relevante Zustandsraum. z Umweltzustand. e( a, z) Ergebnisfunktion. P1 bzw. P2 Das yom Principal bzw. Agent als fUr das betrachtete, delegierte Entscheidungsproblem die Unsicherheit richtig beschreibende Wahrscheinlichkeitsmafi auf Z1 bzw. Z2. G(e) Nutzenfunktion des Principals. Sie ist differenzierbar mit G' > O. H (e, a) Nutzenfunktion des Agents. Sie ist partiell nach e differenzierbar mit He(e,a) > 0160 fiir alle a E A2. H Reservationsnutzen des Agents.

Dabei solI ein Informationssystem vorteilhafter als ein anderes sein, wenn der dadurch maximal erzielbare Nutzenerwartungswert mindestens so groB ist wie derjenige des anderen Systems. 168 Vgl. R. (1987), S. 161. 1 (S. ) bereits ausgefiihrt, haben Informationssysteme in erster Linie nur fiir den Principal Bedeutung. 8) im Problem des Principals bestimmt. Wahrend der Wert eines Informationssystems im Einpersonenfall aus einem Vergleich mit der Alternative, keine (Zusatz-)Information einzuholen, resultiert, handelt es sich hier urn eine isolierte Bewertung.

Download PDF sample

Rated 4.12 of 5 – based on 18 votes