By Dominic Zimmer

Show description

Read or Download Der Multilevel-Charakter der Reputation von Unternehmen: Eine empirische Analyse der Krankenhaus- und Fachabteilungsreputation bei niedergelassenen Arzten PDF

Similar analysis books

Read e-book online Logistics Due Diligence: Analyse - Bewertung - Anlässe - PDF

Das Buch setzt sich umfassend mit der assessment der Logistik auseinander. Die Autoren stellen Vorgehensweisen und Checklisten vor, die eine detaillierte und systematische examine von Unternehmen bzw. Organisationseinheiten erlauben. Dabei unterscheiden sie zwischen verschiedenen Anl? ssen (z. B. Mergers und Acquisitions, Outsourcing and so on.

New PDF release: Flow injection analysis of food additives

Move Injection research of meals ingredients can provide the instruments you must research foodstuff and beverage ingredients utilizing FIA. This units it except different books that easily specialise in the theoretical foundation and ideas of FIA or at the layout of kit, instrumentation, manifold, and atmosphere mechanism.

Additional resources for Der Multilevel-Charakter der Reputation von Unternehmen: Eine empirische Analyse der Krankenhaus- und Fachabteilungsreputation bei niedergelassenen Arzten

Example text

64 ff.

Abb. A-1 liefert einen Überblick über wissenschaftliche Arbeiten zu den zentralen Forschungsfeldern rund um die Reputation. 31 32 Zu unterscheiden wären hier etwa die vergleichende Verhaltensforschung, die Tiefenpsychologie, der biologische (physiologische) Ansatz, der Behaviorismus und Neobehaviorismus, die kognitive Psychologie sowie soziologische und sozialpsychologische Ansätze (vgl. Foscht/Swoboda (2007), S. ). Dem Fokus dieser Arbeit entsprechend, der auf die Wahrnehmung der Unternehmensreputation durch niedergelassene Ärzte, also auf individuelle Akteure gerichtet ist, wird der Schwerpunkt der Auseinandersetzung weniger aus der Perspektive der Managementtheorie – mit ihrer Konzentration auf Konkurrenzvergleiche und Branchenstrukturen – sondern vielmehr auf solche Ansätze gerichtet sein, die einen Erklärungsbeitrag zum Zustandekommen und zur Struktur von Austauschbeziehungen zwischen individuellen Wirtschaftsakteuren liefern können (vgl.

25 Man kann diesen Ansätzen somit 19 20 21 22 23 24 25 Vgl. Richter/Furobotn (2003); Williamson (1991, 1990); MacNeil (1980). Kaas ((1995), Sp. 977) stellt in diesem Zusammenhang fest, dass die Reputation eines Unternehmens „[…] die wichtigste Institution zur Überwindung der Folgen von Informationsasymmetrie“ darstellt. Vgl. Fichtner (2006), S. 58. Um die Lesbarkeit nicht negativ zu beeinträchtigen, wird im Rahmen der vorliegenden Arbeit auf den integrativen Sprachgebrauch verzichtet. Es versteht sich aber von selbst, dass bei personenbezogenen Bezeichnungen stets jeweils beide Geschlechter gemeint sind.

Download PDF sample

Rated 4.76 of 5 – based on 18 votes